Sie sind hier: Startseite Aktuelles

Aktuelles

Tagung

Entgrenzung, Grenzüberschreitung, Entgleisung – Wohltat oder Plage?

4. Veranstaltung der Veranstaltungsreihe "Horizonte und Grenzen in Wissenschaft und Kunst"

Düsseldorf, 13. September 2018


Referenten:

  • Prof. Dr. Dres. h.c. Michael Quante, Münster
  • Prof. Dr. Klaus F. Gärditz, Bonn
  • Prof. Dr. Dieter Sturma, Bonn

 

Weitere Informationen können Sie diesem Flyer entnehmen.


 
 

Pressemitteilung vom 5. September 2018
Quelle: www.stammzellen.nrw.de

Meilenstein für das Stammzellnetzwerk in NRW: Wissenschaftsministerium stellt langfristige Förderung in Aussicht.

 

Das etablierte Kompetenznetzwerk Stammzellforschung NRW, das seit 16 Jahren in einem einmaligen, transdisziplinären Ansatz die Stammzellforschung in Nordrhein-Westfalen stärkt und darüber hinaus regelmäßig den Dialog mit Politik und Gesellschaft sucht, soll ab 2019 dauerhaft durch das Land gefördert werden. Dazu haben 19 in NRW ansässige Universitäten, Unikliniken und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen heute gemeinsam den Verein „Stammzellnetzwerk.NRW“ gegründet.

 

Stammzellforschung ist seit Jahren eine wichtige Komponente im Portfolio Nordrhein-Westfalens: Von biomedizinischer Spitzenforschung über die Förderung exzellenter Nachwuchswissenschaftler/innen, die transdisziplinäre Zusammenarbeit zu aktuellen Fragestellungen bis zum politischen und gesellschaftlichen Dialog. Einen wesentlichen Anteil trägt daran das bisherige Kompetenznetzwerk Stammzellforschung NRW, das seit 16 Jahren durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird. Nun hat das Ministerium eine wegweisende Entscheidung getroffen und wird – vorbehaltlich der Entscheidung des Landtags über den Haushalt  – das Netzwerk ab kommendem Jahr dauerhaft als Institution fördern.

 

Im Rahmen der feierlichen Vereinsgründung auf Schloss Mickeln in Düsseldorf lobte die Staatssekretärin Annette Storsberg (MKW) in ihrem Grußwort den Beitrag des bisherigen Netzwerks zur internationalen Sichtbarkeit der Stammzellforschung aus NRW sowie dessen Beitrag zur Therapieentwicklung und sprach sich deutlich für die Weiterführung des Stammzellnetzwerks aus. Prof. Dr. Oliver Brüstle, Stammzellforscher am Uniklinikum Bonn und frisch gewählter Vorsitzender des neu gegründeten Trägervereins vermerkte, dass gerade im Hinblick auf die großen gesundheitlichen Herausforderungen eine hohe Erwartungshaltung an das sehr dynamische Feld der Stammzellforschung bestehe. „Für diesen Prozess ist die Verstetigung des Stammzellnetzwerks NRW von elementarer Bedeutung. Neben der Fortführung der bisherigen, erfolgreichen Struktur wird es eine unserer zentralen neuen Aufgaben sein, als Katalysator die grundlagenwissenschaftlichen Erkenntnisse effizient in die Anwendung zu überführen“ betonte Professor Brüstle.

 

Besonders wertvoll für diesen Prozess ist das Alleinstellungsmerkmal des Netzwerks, die enge Verknüpfung der biomedizinischen Forschung mit den Geistes-, Rechts und Gesellschaftswissenschaften, die seit der Gründung des Netzwerks eine tragende Rolle spielt und „in Zukunft noch stärker intensiviert werden soll“, wie der Philosoph Prof. Dr. Dieter Sturma (Mitglied des Vorstands) hervorhob.

 

Der neu gegründete Verein Stammzellnetzwerk.NRW e.V. wird ab 2019 nahtlos die Aufgaben des bisherigen Kompetenznetzwerks Stammzellforschung NRW weiterführen. Die Geschäftsstelle des Vereins befindet sich im Life Science Center in der Landeshauptstadt.

 
 
 
 
 
 

Wissenschaftliches Kolloquium

Bonn, 11. Juli 2018

Referentin:
Dr. Cat Moir (University of Sydney)
Naturethik und Technologiefragen im 20. Jahrhundert: Die Bloch-Jonas-Debatte.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
www.wissenschaftliches-kolloqium.de





Workshop

Sebastian Rödl,
Self-Consciousness and Objectivity

Bonn, 2. & 3. Juli 2018


Referenten:

  • Jocelyn Benoist (Paris 1 Panthéon-Sorbonne)
  • Anton Friedrich Koch (Universität Heidelberg)
  • Sebastian Rödl (Universität Leipzig)
  • David Zapero (Universität Bonn)
  • Naomi Eilan (University of Warwick)
  • Lucy O'Brien (University College London)
  • Jens Rometsch (Universität Bonn)
  • Markus Gabriel (Universität Bonn)
  • Ursula Renz (Universität Klagenfurt)
  • Dieter Sturma (Universität Bonn)

 

Weitere Informationen können Sie diesem Flyer und dem Tagungsprogramm entnehmen.



Wissenschaftliches Kolloquium

Bonn, 29. Juni 2018

Referent:
Prof. Dr. Guido Kreis (Aarhus University)
Negative Dialektik heute

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
www.wissenschaftliches-kolloqium.de

 

 

 


Tagung

Persons - African Perspectives

Bonn, 25./26. Juni 2018

Referenten:

  • Dr. Martin Odei Ajei (Accra)
  • Dr. Caesar Attuire (Accra)
  • Prof. Dr. Katrin Flikschuh (London)
  • Dr. Camillia Kong (Oxford)
  • Dr. Nancy Ama Myles (Accra)
  • Dr. Christina Pinsdorf (Bonn)
  • Laura Summa, M.A. (Bonn)

Weitere Informationen können dem Tagungsprogramm (PDF) entnommen werden.
 



Wissenschaftliches Kolloquium

Bonn, 8. Juni 2018

Referent:
Prof. Dr. Georg Mohr (Universität Bremen)
Jazz als Interferenz - Hellsichtiges und Abwegiges in Adornos jazzkritischen Schriften

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
www.wissenschaftliches-kolloqium.de


 

Interdisziplinäres Symposium

Bewusstsein — Wissen — Modell:
Ein interdisziplinärer Diskurs

Bonn, 16. Mai 2018, 14:15 - 16:00 Uhr, Hörsaal XVII, Universität Bonn

In diesem interdisziplinären Symposium gehen Mitglieder des Centre for Mind Research (CMR) der Universität Bonn auf grundlegende Fragen zum Verstand ein. Was ist Bewusstsein, was ist Wissen? Wie entsteht Bewusstsein im menschlichen Gehirn, wie wird Information in Systemen der künstlichen Intelligenz (KI) gespeichert und bearbeitet? Mit welchen Modellen des Verstandes wird in der Philosophie, der Psychologie, der KI und den Neurowissenschaften gearbeitet?

Vorträge:

  • Prof. Dr. Andreas Bartels (Philosophie)
    Das Denken der Tiere — Wie Empirie und Philosophie zusammenspielen

  • Prof. Dr. Maren Bennewitz (Informatik, Humanoide Roboter)
    Humanoide Roboter: Wahrnehmung, Modellbildung und Bewegungsplanung

  • Prof. Dr. Ulrich Ettinger (Allgemeine Psychologie)
    Experimentelle Modellsysteme in Psychologie und Neurowissenschaften

  • Prof. Dr. Dieter Sturma (Philosophie unter bes. Berücksichtigung der Ethik in den biomedizinischen Wissenschaften)
    Die Erforschung des Bewusstseins

 

 

 

Veranstaltung

Zukunft der Nachhaltigkeit

Biene

Abendvortrag und Podiumsdiskussion am 26. April 2018 um 19 Uhr im Festsaal der Universität Bonn.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.nachhaltigkeit-bonn-200.de.

 

 

 

 

 

Philosophische Film-Matinee

A Ghost Story

Kino

Bonn, 19. April 2018 um 11 Uhr im Rex Lichtspieltheater.

Weitere Informationen können diesem Flyer entnommen werden.

 

 

Workshop

Collaborating with Nature:
The Environmental Public Art of
Turpin + Crawford

Collaborating with Nature: The Environmental Public Art of Turpin + Crawford

Monday 26 March 2018, University of Sydney

Exploring environmental art and its impact in the Anthropocene

What is the role of environmental art today, and what does it take to create it? How can art raise awareness of the environmental crisis, and in what ways does it inspire action? And most importantly, if environmental art is not solely representational – representing nature, for
instance – then what can it be? This workshop aims to consider these questions in light of the major public art of collaborative artists, Jennifer Turpin and Michaelie Crawford.

By investigating the site-specific, restorative, and educational works of Turpin + Crawford, this workshop will explore the meaning of artistic collaboration on a number of levels – between the two
artists, between artists and engineers, and between art and nature. What model does this collaboration serve for future inter-disciplinary work between the arts and the sciences? In what ways can non-representational environmental art “collaborate” with the natural world? And how can such a collaboration invite environmental awareness and action?

 

 

 

 

Essaypreis

Wie stellen Sie sich die beste aller möglichen Welten vor, in der Ihre Kinder und die Kinder Ihrer Kinder leben sollten?

Schreiben

Teilen Sie Ihre Vorstellung mit uns. Wir freuen uns über Beiträge in Form eines einseitigen Essays.

Die besten Eingänge werden im Rahmen eines Projekts zur Nachhaltigkeit vom Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig (ZFMK), dem Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE) und dem Deutschen Referenzzentrum für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE) anlässlich des 200jährigen Jubiläums der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn vor- und ausgestellt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.nachhaltigkeit-bonn-200.de
.

 

 

 

 

Interview

Welche Welt wollen wir unseren Kindern hinterlassen?

Das ist die zentrale Frage im Interview des Bonner General Anzeigers vom 2. Januar 2018 mit Prof. Dieter Sturma von der Universität Bonn und Prof. Wolfgang Wägele vom Museum Koenig.

 

 

 

 

10. Ethik-Forum:

Das situierte Gehirn – Neue Wege in Philosophie, Psychologie und Psychiatrie

Bonn, 5. Dezember 2017
Universitätsclub Bonn, Konviktstr. 9, 53113 Bonn


Referenten:

  • Prof. Dr. Bert Heinrichs, Forschungszentrum Jülich / Universität Bonn
  • Körper und Geist in der Philosophie – ein belastetes Verhältnis
  • Prof. Dr. Ute Habel, Uniklinik RWTH Aachen
  • Körper gegen Psyche: Wieviel Körper steckt in psychischen Störungen?

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
www.ethik-forum.net

 

 

 

 

Ausstellung

Second Nature & Interfering

Shanghai, 12. - 30. November 2017

Joint Exhibition by Zhang Qiwei & Sabine Bachem
Curator: Prof. Dr. Dieter Sturma


Weitere Informationen können Sie diesem Flyer entnehmen.

 

 

 

 

Wissenschaftliches Kolloquium

Bonn, 28. September 2017

Referent:
Jonas Vandieken (University College London)
Bipolar Obligations, Recognition Respect, and Second-Personal Morality

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
www.wissenschaftliches-kolloqium.de

 

 

 

 

Wissenschaftliches Kolloquium

Bonn, 13. September 2017

Referent:
Prof. Dr. Olaf Müller (Humboldt-Universität zu Berlin)
Über Schönheit in der Physik

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
www.wissenschaftliches-kolloqium.de

 

 

 

Workshop

The Nexus of Life: Ecological Crisis and Creative Understanding

Sydney, 1. September 2017

Weitere Informationen können Sie diesem Flyer entnehmen.






Workshop

Wilderness, Extinction and Rewilding

Sydney, 21./22. August 2017

Weitere Informationen können Sie diesem Flyer

entnehmen.

 

 

 

 

 

Wissenschaftliches Kolloquium

Bonn, 20. Juli 2017

Referentin:
Kyla Bruff (Universität Bonn / Memorial University of Newfoundland)
Walter Benjamin's Messianism

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
www.wissenschaftliches-kolloqium.de

Artikelaktionen